Pflegerisches Leitbild

Präambel

Die Perfektionierung der Intensivmedizin, sowie der enorme Fortschritt in der Apparatemedizin haben dazu geführt, dass die Anzahl von Intensivpatienten, und hier insbesondere Beatmungspatienten in häuslicher Pflege, in dem letzten Jahren stark zugenommen hat. Diese Patienten, die klinisch wie rehabilitativ austherapiert und stabilisiert wurden, bedürfen oft weiterhin einer Intensivpflege außerhalb der Intensivstationen.
Wir streben eine pflegerische Betreuung an, die auf dem Grundsatz der Bezugspflege aufgebaut ist. Das heißt jeder Patient hat eine Pflegeperson, an die er sich in allen Belangen wenden kann, die seine Interessen wahrt und die Befriedigung seiner Bedürfnisse sorgt.
Als Pflegemodell dient uns das Modell der fördernden Pflegeprozesse mit dem Konzept des AEDL – Aktivitäten und existentielle Erfahrungen des Lebens – Strukturmodells nach Prof. Monika Krohwinkel.

Pflegedefinition

„Den einzelnen – ob gesund oder krank - bei der Durchführung jener Handlungen zu unterstützen, die zur Gesundheit oder zur Wiederherstellung oder zum Erhalt der vorhandenen Fähigkeiten oder zu einem friedlichen Tod beitragen, die er selbst ausführen würde, wenn er über die erforderliche Kraft, den Willen und das Wissen verfügte. Ebenso gehören dazu Aufgaben, dem Menschen zu helfen, seine Unabhängigkeit so rasch wie möglich und so weit wie möglich wieder zur erlangen“ (nach Henderson, V. 1963).

Menschenbild

Der Mensch ist als komplexes, individuelles bio-psycho-soziales Wesen zu sehen. Diese verschiedenen Anteile sind miteinander untrennbar verbunden. Er steht als Teil der Gesellschaft in wechselseitiger Beziehung mit seinen Mitmenschen und der Umwelt.

Pflegeleitbild

Aus dieser Sicht resultiert für uns die Selbstverständlichkeit eine individuelle, umfassende, personenorientierte, professionelle, humanitäre Pflege.
Das bedeutet Anerkennung der Würde eines jeden Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, sozialer Herkunft, Kultur, Religion und Nationalität. Er erfährt Akzeptanz und Wertschätzung seiner Person in seiner Einmaligkeit und Selbstbestimmtheit.

Um dieses zu leben sind unsere Ziele wie folgt formuliert:

  • Die pflegebedürftigen Menschen erlangen durch individuelle Pflege und Betreuung die Befriedigung ihrer physischen, emotionellen, geistigen, präventiven, rehabilitativen und sozialen Bedürfnisse.
  • Unsere Patienten erhalten professionelle Pflege, die durch Aus-, Fort- und Weiterbildung unter Einbeziehung der Pflegewissenschaften und der Forschung, sowie den angrenzenden Wissenschaften sichergestellt wird.
  • Unsere Patienten bekommen eine optimale Unterstützung durch effektive Kommunikation, Kooperation und Koordination aller Berufsgruppen (Ärzte, Apotheker, Therapeuten, Krankenkassen, Sanitätshäuser usw.).
  • Dieses gilt auch für den Kontakt, Kommunikation und Kooperation mit den Angehörigen, Betreuern, Freunden und Seelsorgern.
  • Unsere Patienten profitieren von der regelmäßigen Evaluierung der geplanten und erbrachten Pflege unter Einhaltung bestehenden Pflegestandards.
  • Unsere Patienten ziehen Nutzen aus einem Arbeitsklima, das die berufliche Motivation der Pflegenden fördert.

Pflegemodell

Das Strukturmodell der fördernder Pflegeprozesse nach Prof. Monika Krohwinkel ist die theoretische Grundlage unseres Pflegekonzeptes.

Das Leitbild ist mehr als unsere schriftliche Erklärung über unser Selbstverständnis.

Es fomuliert unsere Grundprinzipien und Ziele, schafft Orientierung . Es ist handlungsleitend und verpflichtend. Nach außen zeigt es unseren Standpunkt. Es ist festes Bestandteil unseres Unternehmens und bildet den Rahmen für alle unser tägliches Handeln.

Wir helfen Ihnen gern:




Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.
loading